Freitag, 30. September 2011

Jule;♥


du bist mir so wichtig, süße.
warum? weil du einfach du bist. 
weil du dich nicht verstellst für irgendwen oder irgendwas. und weil ich jetzt schon weiß, dass du dich nie verstellen würdest. dafür bewundere ich dich.
und du glaubst gar nicht wie froh ich bin dich zu haben. weil du einfach immer da bist. in jeder einzelnen sekunde die ich dich brauche. in jeder. ohne ausnahme. du hörst mir zu und machst aus meinen tränen ein lächeln. ich hoffe, du weißt, dass ich genau so für dich da bin wie du für mich.
haha, weißt du noch als ich mich in deinem zimmer auf deinen stuhl setzen wollte, der aber weggerutscht ist und ich mich voll auf die schnauze gelegt hab? wie lange haben wir gelacht? 10 minuten?:D
oder beim harry potter gucken, als ich die typen vor uns mit gummibärchen beworfen hab' und wie uns alle angeschaut haben?! 'stirb!' :D man, mädchen;wir haben so die aufmerksamkeit nötig. 
aber so liebe ich dich. so wie du jeden scheiß mitmachst;so wie du mir zuhörst;so wie du lachst;


so wie deine augen strahlen wenn du mich anguckst;wie süß du redest;so wie du einfach da bist. so und nicht anders. danke. danke, dass es dich gibt;danke, dass du für mich da bist. 
danke, für das ganze glück, das du mir gibst.
ich liebe dich!♥

Donnerstag, 29. September 2011

life's a bitch!

jeden tag machst du mir zur hölle. immer und immer wieder.
langsam halte ich es nicht mehr aus.
warum kann kein einziger tag einfach mal perfekt sein?
egal wie gut ich mich gefühlt habe die ganze zeit über, bei meinen freunden. es ist total egal.
kaum bin ich zu hause hast du immer was zu meckern. ohne dass ich etwas mache.
du hackst ununterbrochen auf mir herum.
ja, wenn ich dir eh nur schwierigkeiten mache, dann lass mich doch von irgendjemanden adoptieren oder sonst was. du gibst mir nicht das gefühl mich zu brauchen. keine einzige sekunde.
alles was ich nur noch von dir empfange ist absoluter hass.
was hab ich dir denn getan? was hab ich getan?
wie kam's dazu? ich versteh dich nicht.
wie kannst du mich so sehr hassen? wie kannst du das?

- danke, mama.

nein;



die strumpfhose wird wohl nie wieder ganz heil sein,
aber mein leben. mein leben bekomm' ich wieder hin.

Mittwoch, 28. September 2011

Happy Birthday! ♥



da ich da gestern nicht zu gekommen bin, aber es irgendwie unbedingt wollte mach ich's jetzt.

ich wollte euch den blog von mary vorstellen.
ein mal deswegen, weil sie gestern geburtstag hatte;
alles alles gute noch ein mal!(:
und weil ich ihren blog einfach total gerne lese.

sie schreibt über ihren alltag und ihre gedanken.
außerdem macht sie total tolle bilder!
mehr will ich gar nicht verraten;
schaut selber rein.
→ until the sky bleeds red

super lesenswert;tolles mädchen.
nur zu empfehlen (:

liebe ♥

!





Halloo.
Es tut mir echt mega leid, dass sich hier in letzter zeit so viel ändert. Aber irgendwie bin ich nie zufrieden..Jetzt hab ich eigentlich ein ganz gutes Endbild gefunden. Eigentlich...Habt ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge oder Wünsche oder sonst was? zum Beispiel über was ich mehr posten sollte?! Oder wie ihr die Seite lieber gestalten würdet?! Ich würde mich sehr sehr sehr über eure Meinungen freuen! Bis morgen wird erst mal nichts gepostet außer gleich noch etwas kleineres. Liegt auch daran, dass ich krank im Bett liege. Also;legt los!(:
xoxo;Mia.♥

Dienstag, 27. September 2011

schlag mich;hass mich!


doch erzähl' mir auf keinen fall, dass ich dir was bedeute.
alles lügen. alles verdammte lügen.
du sagtest, du ritzt dich wegen dem stress;ich mache mir sorgen wie sonst was
& was ist am nächsten tag? 
ja, deine arme sind unversehrt.
jedes verdammte wort, was von dir kommt glaube ich. 
jedes, hörst du?
und immer wieder erfahre ich am ende, dass es lügen sind.
immer. jedes verdammte mal!
immer wieder mache ich mich verrückt.
immer wieder, wenn du sagst, dass du dich ritzt, dass du weinst oder sonst was.
es macht mich wahnsinnig. einfach aus dem grund, weil du mir was bedeutest.
und du hast gar keine ahnung wie viel.
keine verdammte ahnung. und das schmerzt.
das schmerzt sehr.

nobody knows.




w
hat's love?

Montag, 26. September 2011

der beat, der klang, die melodie, die musik.


Sie klingt in meinen Ohren, bringt meinem Körper zum Beben, lässt mich erstarren. 
Die Melodie fesselt mich, bringt mich dazu, mitzusingen. 
Die Musik um mich herum, der Beat, der mich zum Tanzen verführt. 
Er dröhnt durch meinen Kopf, lässt alles verschwinden, das mich belastet. 
Mein Herz wird Eins mit ihm, es klopft von innen an meinem Brustkorb, wird schneller und schneller. 
Die Musik, sie ist das Einzige, das mich wirklich beruhigen und mitreisen kann. 

fucking shit!


gerade will ich einfach nur zu irgendjemanden der für mich da ist;mir zuhört und mich versteht.


       You can take everything I have
       You can break everything I am
       Like I’m made of glass
       Like I’m made of paper
       Go on and try to tear me down
       I’ll be rising from the ground
       Like a skyscraper
       Like a skyscraper

die augen eines anderen.


sie sind einzigartig. 
ich möchte wissen, was sie schon alles gesehen haben;welche schlimmen sachen sie aufnehmen mussten und wie viel erfahrungen diese augen verarbeitet haben.
was haben sie gesehen, wie viele tränen haben sie schon losgelassen und wann und wie oft strahlen sie vor freude?

Menschen, die anders sind,..


...die blind oder taub sind oder eine behinderrung haben, beeindrucken mich immer wieder.


sie meistern das leben fast genau so gut, wenn nicht sogar besser, als wir.
sie wissen das leben zu schätzen und erfreuen sich an kleinigkeiten.
jedes mal, wenn ich solchen menschen begegne, denke ich daran,
dass uns manchmal gar nicht bewusst ist, wie glücklich wir uns schätzen können,
mit dem was wir sind und wie wir sind.

24 - 25 / 09 / 2011



das wochenende war wunderbar. auch wenn ich über viel nachgedacht hab.am samstag waren ich und meine schwester bei oma in hamburg;jippi. das aufregendste ist es jetzt nicht.aber so oft sehen wir sie nun auch nicht. von daher war es mal wieder ganz schön. einkaufen gewesen;ich konnt' mir einen kleinen sprung zu H&M
nicht verkneifen, hehe.




das wetter war verdammt schön. hab ich mal ausgenutzt und war mit dem hund joggen;
auch wenn sie am anfang nicht wollte, aber ich hab viel durchsetzungsvermögen.
ich war davor noch nie so wirklich in der stadt joggen.
einige leute die einen über den weg laufen sehen echt komisch aus.
einige sind im ganzen gesicht tätowiert, andere haben piercings im ganzen gesicht,
dann sind da wieder welche die total schwarz angezogen sind.
solche leute find ich irgendwie gruselig.
aus welchem grund auch immer. aber solange sie sich wohl fühlen...
ich find's echt wahnsinn wie geil sich all diese opa's in ihren ferraris fühlen. haha.
naja.

sowieso die allertollste ♥

abends lag ich in meinem bett und konnte einfach nicht einschlafen.
zu viele gedanken haben mich gequält.
warum will er das machen?;was wäre wenn ich nicht mehr da bin?;
wie geht's sina dort oben?;wo sind eigentlich meine gefühle?
ich drehte mich hin und her. doch keine antworten.
wer kann sie mir geben?
niemand. und deswegen werde ich versuchen aufzuhören danach zu suchen.
[macht dieser satz sinn?]

ich werde wohl mit diesen umständen leben müssen. irgendwie.
und meinen kopf mit anderen sachen füllen.
mit 'wichtigeren' sachen.
ich werde damit klar kommen.


ih, hässliche fingernägel.

sonntag vormittag waren meine tante und mein onkel zu besuch.
hat etwas gestört weil ich geschichte lernen musste (kotz?!).
aber war auch wieder ganz lustig.
es gab kuchenund kaffee. ooooh;ich liebe kuchen.
leider habe ich davon kein bild für euch;sorry.
ist aber auch besser so;sonst würdet ihr eure tastaturen vollsabbern. haha.
nein;späßchen.
so um halb 2 war dann vatti mit meiner immer noch schwangeren stiefmutti da um uns abzuholen.
ab zu den stiefgroßeltern [hört sich irgendwie behindert an?:D] - steinofenpizza machen.*-*
während der ofen vorheizte sind ich und meine schwester in der stadt rumgelatscht.
verkaufsoffener sonntag.
in hamburg ist das geil, aber in bad oldesloe...naja;lest selbst.

leider ist dann das passiert was ich am allerwenigsten gehofft hatte;
sie hat ihre kleinen freunde getroffen.
jeeeeej.
während ich angenervt neben dieser kreischenden herde von kindern langlief regte ich mich in gedanken darüber auf was für ein alte - menschen - kaff bad oldesloe doch ist. schrecklich.
egal wo man hinschaut sind alte menschen.
ich hab ja nichts gegen alte menschen, aber so viele auf ein mal. und dann vor allem NUR alte menschen?!
bäh!

kurzer schlussstrich;
pizza hat später dann noch gut geschmeckt;schöner abend. tolle leute.
wunderbares wochenende.



auch wenn sie nervig sein kann, liebe ich meine kleine schwester ♥


sonntagabend.

liebste grüße, mia.♥


tadaaa;ich hoffe das neue design meines blogs gefällt euch. ich hab nämlich ein bisschen zeit dafür investiert.
es mussten relativ viele posts geändert werden. schriftfarbe dies das.
wenn irgendjemanden gestört hat, dass um die 72 post's in seiner leserliste zum wiederholten male waren, dann entschuldige ich mich hiermit aufrichtig.

liebe ♥

Sonntag, 25. September 2011



Leere. Vollkommene Leere.


Morgen gibt's wieder Post's.

Donnerstag, 22. September 2011

vielleicht sollten wir manchmal das tun,...


...was uns glücklich macht und nicht das, was für uns am besten ist.

please don't go.


du bist am ende, du hast es mir erzählt. du hast es mir gesagt. du hast mir gesagt was du getan hast. ich mach' mir so sorgen um dich! ich will dir helfen aber du weist alles ab. jede hilfe wärst du ab. obwohl du sie nötig hättest. warum verstehst du nicht, dass du diese hilfe brauchst? warum nicht? ich will nicht, dass es so endet, wie du die ganze zeit sagst.
ich will nicht, dass du dich aufgibst.
denn dann bin ich auch bald so weit. denn dann bin ich auch bald weg.
ich habe langsam keine kraft mehr.
ich versuche alles. alles, damit es dir besser geht.
ich gebe dir tipps;möglichkeiten.
aber du setzt es nicht um.
sag mir;willst du das? willst du dich einfach so aufgeben ohne gekämpft zu haben?
du guckst dem tot in's auge und kannst dabei lachen.
verdammt;du kannst nicht gehen! ich brauche dich.
ich brauche dich hier.
sag mir warum. sag mir einfach nur warum.
du sagst, du wärst unnötig. 
unnötig? kein einziger mensch hier ist unnötig. kein einziger. aber du siehst es nicht ein.
du sagst, keiner würde dich brauchen.
hallo? erde an c.? ich brauche dich! 
und ich bin nicht die einzige. ich glaube, dass weißt du genau so gut wie ich.
warum sagst du sowas also?!
alle begründungen die du aufstellst sind der letzte unfug.
alles aus der luft gegriffen. das weiß ich.
also sag mir die wahren gründe.
du sollst mit mir reden. nicht immer alles abweisen. 
du sollst überhaupt mal mit irgendjemandem reden.
dich irgendwem anvertrauen.
irgendwem, dem du alles erzählen kannst. aber du vergräbst dich.
du frisst alles in dich herein. und tust dir deswegen weh.

du bist alles, wovon ich dachte, dass du es niemals sein würdest,
und überhaupt nicht, wie du hättest sein können.
aber du lebst trotzdem in mir, also erzähl mir, wie ist das?
du bist der einzige, von dem ich mir wünsche,
dass ich ihn vergessen könnte, der einzige, den ich liebe
und dem ich nicht verzeihe, und obwohl du mein herz
gebrochen hast, bist du der einzige, und nein,
es gibt zeiten, in denen ich dich hasse, denn ich kann
nichts auslöschen, die zeiten, in denen du mich
verletzt und tränen in mein gesicht getrieben hast.
und selbst jetzt, während ich dich hasse,
quält es mich, zu sagen:
ich weiß sowieso, dass ich
am ende des tages da sein werde!
ich will nicht ohne dich sein, baby,
ich will kein gebrochenes herz!
will keinen atemzug ohne dich nehmen, babe,
ich möchte diesen teil nicht spielen.
ich weiß, dass ich dich liebe, aber lass
mich eines sagen: ich will dich nicht lieben,
in keiner art und weise!
ich will kein gebrochenes herz, und ich will nicht
das mädchen mit dem gebrochenem herzen spielen.
oh nein... nein. nicht das mädchen mit dem gebrochenen herzen.

© beyoncé - broken hearted girl

puzzled.


aufgewühlt. durcheinander. was soll ich denken? was soll ich glauben?
ich weiß es nicht. so viele fragen aber keine antworten.
ich hab ein problem. und das bin ich selber.
ich bin mein problem. 
keine ahnung wo oben und unten ist. wo ist links? wo ist rechts?
wo muss ich hin? was ist mein weg?
wann finde ich ihn? gibt es einen?
gibt es einen ausweg aus meinem..meinem schlamassel?
alles dreht sich.


I was born to tell you;'
I love you'.

Montag, 19. September 2011

bäääm;und da haute mir die hoffnung wieder eins auf's maul.


irgendwie dachte ich du wärst besser. anders halt. 
ich dachte, der ganze kram der von dir erzählt wird, würde nicht stimmen. ich dachte du wärst toll;du wärst endlich mal irgendjemand bei dem ich es nicht bereuen würde ihm mein herz zu schenken. tja..falsch gedacht. ich dachte immer nur. ich denke immer nur...immer..ohne zu wissen.immer denke ich. und immer wieder täusche ich mich.lüg mich doch nicht an! sag mir doch gleich die wahrheit anstatt mich dann sehen zu lassen was in deiner 'gefühlswelt' anscheinend so passiert ist. obwohl..wahrheit kann man das auch nicht nennen. ich meine;vor 5 tagen hast du mich noch über alles geliebt. wenn das liebe war. ich habe das gefühl, du hast gar keine ahnung von liebe. nicht von dem gefühl;nicht von der bedeutung;einfach von gar nichts. jede woche liebst du eine neue. jede verdammte woche.ich dachte..ach, ich weiß auch nicht was ich dachte. das alles macht mich gerade nur einfach kaputt.

der gedanke, dass ich mich schon wieder in jemandem getäuscht habe. dass ich schon wieder hinter's licht geführt wurde. der gedanke, dass ich mich immer wieder irgendwie in irgendwelchen leuten täuschen werde..
ja, aber so ist das halt. ich werd's überbrücken;irgendwie alles ignorieren können. ich schaff das schon. ganz sicher.

thoughts.



hättet ihr gerne die fähigkeit, die gedanken der anderen hören zu können?
 natürlich! jeder würde diese frage mit ja beantworten ohne groß darüber nachzudenken.
was wäre zum beispiel, wenn andere eure gedanken hören könnten?
 wenn sie euch beim denken belauschen könnten;jetzt;gerade in diesem moment?!

 verwirrung und niedergeschlagenheit. davon würden sie hören. manchmal haben wir gedanken, die wir selbst nicht verstehen.
 gedanken, die nicht aufrichtig sind.
gedanken, die nicht unsere wahren gefühle wiedergeben, die uns aber trotzdem beschäftigen,
 weil sie so interessant sind.
wenn man andere beim denken belauschen könnte, würde man einiges hören,
 was wahr ist, und anderes, was mit der wahrheit nicht das geringste zu tun hat.
 doch man könnte beides nicht voneinander unterscheiden.
 die frage, was wahr ist und was nicht, würde einen in den wahnsinn treiben.


 unzählige gedanken und vorstellungen, deren sinn dir verschlossen bleibt..

ich musste meine tränen stoppen und mich beruhigen ehe ich nach hause kam.
 denn hätte meine mum' gesehen, wie ich mich mit verheultem gesicht ins haus schleiche,
 hätte sie mir zu viele fragen gestellt.
 fragen;auf die ich keine antwort gewusst hätte.
 also bin ich weiter ziellos herumgeirrt.
es tat mir gut die kälte und den sprühregen auf meiner haut zu spüren.
 stundenlang bin ich so weitergelaufen und habe mir vorgestellt,
 wie aus dem leichten dunst ein dichter nebel würde, der mich für immer verschlang.
der gedanke, so mir nichts;dir nichts zu verschwinden, machte mich glücklich.
 aber das ist, wie ihr wisst, nie passiert. 

sag mir;bist du jetzt glücklich?
denn ich war's schon seit tagen nicht mehr wegen dir.

Donnerstag, 15. September 2011

nobody's perfect.



ja, ich bin nicht perfekt & ja, ich habe meine macken.
aber ist das nicht völlig normal? ist es nicht völlig normal einfach nicht alles richtig zu machen?!
ist es nicht einfach..einfach menschlich..?
ich meine;keiner wirklich keiner macht keine fehler.
wir alle haben schon mal geweint. wir alle haben schon mal mehr gefühlt als wir eigentlich wollten.
wir alle. und genau so haben wir auch alle mal irgendwas falsches gemacht.
ihr sagt, ich bin anders. ja, ich bin anders, weil ich einfach ich bin. ich lebe mein leben.
meins und nicht irgendein anderes.
ich gehe mein weg. ich habe meine gedanken. meine meinung. und meine vergangenheit.
ja, ich bin so gesehen ein ganz normales mädchen.
ganz normal. ich habe meine vergangenheit die mich zu dem macht was ich heute bin.
ja, diese vergangenheit brachte narben mit sich. narben, die öfter wieder aufreißen werden.
aber ich habe bis jetzt schon so viel überstanden.
so verdammt viel. und ich hatte meine stützen.
meine stützen, die immer da waren. die immer an meiner seite standen.
die mir geholfen haben hoch zu schauen;nach vorne.
und ich werde es weiterhin schaffen. denn bei mir sind leute, die mich lieben;die ich liebe.
und sie geben mir kraft. so unendlich viel.
und genau diese menschen bringen mich dazu auf das ganze gelaber um mich herum zu 'scheißen' und einfach zu leben. einfach zu feiern. genießen. so weit es geht.
ich werde es versuchen. und schaffen. weil ich weiß, dass ich es kann.


ich habe eine vergangenheit. ja;und? jeder hat eine vergangenheit die einen zu dem macht was er heute ist.
es fragt uns keiner ob es uns gefällt, ob wir das leben lieben oder hassen.
wir kommen ungefragt auf die welt. und wir werden sie auch ungefragt wieder verlassen

warum..warum leben wir?
ja, manchmal stell' ich mir wirklich diese frage.
wie dumm sie nun auch sein mag.
ab und zu..seh' ich in den allem hier keinen sinn.
ab und zu will ich einfach nur weg;in's unbekannte.
fliegen. frei sein. glücklich sein.
unbeschwert sein. keine probleme haben.
keine gedanken haben die einen innerlich zerfressen.

langsam habe ich mein leben satt.
ich habe meine vergangenheit satt.
meine vergangenheit die jeder kennt, weil eine gewisse person keine ahnung hat was
'behalt's für dich'
bedeutet.
tausende von sachen wurden hinzugedichtet. tausende sachen.
sachen, über die alle lachen.
sachen, warum ich von allen nur noch niedertretend betrachtet werde.
leute, mit denen ich super klar kam gucken mich böse an.
glaubt ihr ich habe diesen kram nötig?
glaubt ihr ich habe es nötig, dass alle über mich reden?!
nein, ich habe es nicht.
vor allem nicht so. nicht über sowas.
und..sagt mir..meint ihr ich bin glücklich darüber?
nein, ich bin nicht glücklich darüber.
am liebsten würde ich alles rückgängig machen. alles anders machen.
alles. aber das kann man nun mal nicht.
ich schäme mich. ich schäme mich einfach für alles.
ich schäme mich dafür, dass ich existiere.

 ich will hier weg;hier raus.
irgendwas neues beginnen.
irgendwas neues. irgendwo.
irgendwo wo keiner mich kennt.
wo keiner meinen namen weiß.
wo keiner über mich und mein leben bescheid weiß.
wo die menschen mich so akzeptieren wie ich bin.
das einzige was ich will ist ein mal glücklich sein.
und zwar so richtig.
glücklich.
'ich bin glücklich.'
wie lange ich das schon nicht mehr sagen kann.
ich würde so gerne, aber ich würde lügen.

ja, ich weiß;ich schieb' depri'. aber..um ehrlich zu sein hab ich damit jetzt mal wirklich ausgedrückt wie ich über mein leben denke.
ja, eigentlich sollte ich ein mal sagen;
"HEY;ihr bitches da draußen.
wisst ihr was? das was ihr über mich denkt ist mir egal.
denn die hälfte von dem was ihr wisst ist eh nur erstunken und erlogen.
ihr seit mir egal. eure meinung ist mir egal.
weil ihr einfach gar keine ahnung habt.
ich habe freunde. und das sind wahre freunde.
freunde, die alles über mich wissen und die mich trotzdem so akzeptieren.
freunde, die immer da sind, wenn ich sie brauche.
und mehr brauche ich nicht."
vielleicht sollte ich meine einstellung ändern.
aber momentan komme ich mit meinem leben einfach nicht klar.
ich komme nicht damit klar, dass alle falsch über mich denken.
es macht mich kaputt.
und das alles ist nur wegen dir.
ja, genau;wegen dir.
du bist schuld an allem.
danke'schön.

Mittwoch, 14. September 2011

gibt nicht vieles zu berichten. kaum gedanken.
bis auf, dass ich mich leicht tot fühle. ich weiß nicht warum.
ich fühle mich so abseits. ich weiß, dass ich da bin;aber..irgendwo gucke ich hin..ich muss mich nur um die 5 sekunden auf einen punkt fixieren und auf ein mal ist alles um mich herum stumm. ich fühl mich so...keine ahnung. einfach..ich kann es nicht beschreiben. und hab jetzt gerade auch keine lust wieder irgendwas fettes darüber zu schreiben. ich will mir diesen 'immer-depressiv-sei-trip' abgewöhnen. zumindest das was das schreiben angeht. ich schreibe immer nur über meine verdammten probleme. warum denn nicht auch mal über das schöne? hab ich mir noch nie so wirklich gedanken drüber gemacht.
ich war heute wieder in der schule. langweiliger kram. nur wiederholung. das kotzt mich an. genau so wie die ganzen zwerge um mich herum. aaaah;ich könnt' durchdrehen. wenigstens sind die lehrer ganz amüsant. schaff' ich schon irgendwie. durchhalten. sind ja nur noch 6 jahre. was soll's?
mir geht's jetzt schon wieder genau so beschissen wie gestern. rückschlag. jaja;ihr mich auch alle mal.

schönen abend euch allen! xx mia.



Dienstag, 13. September 2011





langweilger tag. ich bin krank. hab' übertriebenes fieber und will kotzen.
das einzig positive daran war, dass ich einen tag mal meine ruhe vor all dem schul scheiß hatte.das einzige wozu ich bis jetzt fähig war, war mir die haare rooooot zu färben (hehe);bilder zu machen und ansatzweise aufzuräumen. sonst bestand der tag aus schlafen;schlafen;schlafen.(und bloggen)warum ich gerade über meinen tag berichte..? naja;ich finde das sollte hier langsam auch mal rein. wird ja sonst irgendwie langweilig. außerdem hab ich heute nicht viel nachgedacht. was sich gerade ziemlich befreit anfühlt.irgendwie ist es besser, sich nicht immer über alles aufregen zu müssen oder sonst was. einfach mal einen freihen kopf haben. sollte ich mir mal überlegen, das in der zukunft umzusetzen. kann ich nur empfehlen.das einzige was mir so zwischendurch mal durch den kopf ging war dieses mädchen(siehe letzten post). ich vermisse sie schrecklich. aber das alles wird sich legen. hoffentlich..irgendwann. ich bin stark für dich, hörst du? okay;sie kann mich nicht hören, aber sie ist in meinem herzen und sie weiß, dass ich immer versucht habe stark für sie zu sein. und so werde ich es weiterhin versuchen.eigentlich muss ich noch kuchen backen, aber ich glaube, dass ich das morgen mache. ich bin zu kaputt um mich jetzt noch zum herd zu schleppen. morgen hab ich tanzen. ich bin froh über die neue trainerin;endlich kommen wir mal etwas voran. gleich werde ich noch mit dem wundersüßestem kind auf dieser erde telefonieren und mich danach auch gleich auf's ohr hauen. müde.müde.müde.müde.müde.müde.müde.müde.müde.

meine wenigkeit.



xoxo;mia.

how to save a life.


                   


ich will zu dir. jetzt.
ich brauche dich.
ich brauche deine nähe. 
ich will deine arme um meinem körper spüren.
ich will deinen atem hören und spüren wie dein herz schlägt.
aber du bist nicht da.
du bist weg. weg. einfach weg.
du bist gegangen. verdammt;warum?
sag mir warum. du hast ihn geliebt. ja;und?
das ist kein grund sich umzubringen!
ich vermisse dich so.
ich will dich wieder beim schlafen stalken;
ich will dich wieder gurke nennen und vor dir wegrennen, wenn du mir in meine nase beißen willst.
ich will wieder mit dir die geister beschwören. 
mit dir über felder rennen;singen;..
ich will..ich will dich einfach wieder haben.
hier. ganz dicht bei mir.
aber du bist da oben. du guckst mir zu.
du guckst mir dabei zu, wie ich verzweifle ohne dich.
du hast immer gesagt ich soll stark sein. aber wie?
okay;ich habe es versucht. aber weißt du..das alles ist nicht leicht wenn eine person geht die man über alles liebt. du bist gegangen verdammter mist. 




ich kann es immer noch nicht realisieren. ich versteh' es nicht.
ich versteh' nicht, dass du weg bist.
sonst warst du immer da.
immer. ich rief' dich nachts an und du hast mir zugehört. zugehört, bis ich alles erzählt habe.
und wir haben telefoniert bis du mich zum lachen brachtest und unsere bäuche wehtaten.
nachdem du weg warst konnte ich nächte lang nicht schlafen.
ich habe immer und immer wieder versucht dich anzurufen;dich zu erreichen.
aber das einzige was ich hörte war;
'der teilnehmer ist zur zeit nicht verfügbar;bitte rufen sie später wieder an.'
tausend mal habe ich dich angerufen. ich wollte das einfach nicht.
ich will das nicht!
du fehlst mir so schrecklich hier.
ich war immer deine kleine starke maus. 
die, die mit einem lächeln durch die welt gerannt ist, obwohl ihr inneres geweint hat.
und das nur wegen dir. weil du mir immer wieder mut zugesprochen hast.
weil du immer gesagt hast, dass ich auf alle anderen scheißen soll;du hast gesagt, ich kann alles schaffen, wenn ich es will. ich war stark.
und ich versuche immer noch stark zu sein. für dich. weil du es immer wolltest.
ich hoffe du bist stolz. ich hoffe du bist glücklich da oben. ich hoffe du lebst unbeschwert.
so..wie du es wolltest.


du fehlst mir.
________________________

where did I go wrong? I lost a friend. 
somewhere along in the bitterness.
and I would have stayed up;with you all night.
had I known how to save a life.

Montag, 12. September 2011

tom.

leider noch nicht mein bruder, aber ich will ihn endlich haben!
ich hab' tierische vorfreude.
das bild hab ausnahmsweise mal ich gemacht (:
dieses kind ist so ein engel.

alone.


mir reicht's. ehrlich;ich hab genug von dir.
ich weiß wie sie sich fühlt, ja? 
jede beleidigung von dir trifft sie wie ein messer.
aber du willst nicht verstehen, dass sie dich liebt!
weißt du, dann lass es einfach. lass sie einfach in ruhe.
ich hab dich echt gern. ja, ich würde nicht daran zweifeln dich zu lieben.
aber..es ist mir egal. weil sie mir einfach um längen wichtiger ist.
weil sie etwas ist, das ich nie verlieren will.
weil ich nicht zugucken kann, wie du sie kaputt machst.
und ich glaube sogar du genießt es sie zu zerstören.
es ist dir einfach egal. ihre gefühle sind dir einfach egal.
und auf sowas kann ich echt verzichten.
und sie auch. sie muss es sich nur endlich eingestehen.
selbst wenn ich dich liebe. ich kann dich nicht gebrauchen.
lass sie in ruhe! lass sie einfach in ruhe und mach sie nicht noch weiter kaputt.
denn ich kann es einfach nicht mit ansehen.
wir werden nach vorne blicken;ohne dich.

Samstag, 10. September 2011

your smile.




dein lächeln. es tut mir so gut.
es tut mir so gut dich glücklich zu sehen.
es zeigt mir, dass es dir gut geht;den umständen entsprechend.
es ist dein lächeln, das mich auch lächeln lässt und das mich beruhigt.
mit jedem lächeln von dir merke ich, wie sehr du mich beeinflusst. positiv.
es macht mich glücklich, wenn es dir gut geht.
dein lächeln, es ist wie das lächeln der engel;
dein lächeln, ich werd' es nie vergessen.
umso mehr werde ich es vermissen, 
wenn du nicht mehr auf mich wartest;
mit diesem hoffnungsvollen blick und der ganzen freude in dir.

Freitag, 9. September 2011

auch ohne dich.




ich vermisse dich.
ja, ich vermisse dich wirklich furchtbar.
aber ich weiß, dass es besser so ist.
ich weiß, dass ich auch ohne dich leben kann.
dass ich dich nicht nötig habe.
nicht sowas bescheuertes wie dich.
ich habe es mir eingeredet.
du bist bescheuert!;ein arsch.
ich schaffe es ohne dich.
du bist vergangenheit. ich habe begonnen dich zu vergessen.
begonnen, alles hinter mir zu lassen.

und ich kann wieder lächeln! 

what you mean;you wanna talk about us? who's us?


                                     hello?!


ich sehne mich danach, dich lange in den arm nehmen zu dürfen ohne einen hintergedanken zu haben, dass es falsch sein könnte. ich sehne mich nach deinen nachrichten, die immer kürzer und seltener werden.

ich sehne mich nach deiner nähe. nach deinen küssen;nach deinen worten. deine worte, die immer so liebevoll waren. das einzige was ich von dir nur noch zu ohren bekomme ist wenn überhaupt ein 'hallo'.
ich sehne mich nach dir.
ich weiß einfach nicht was genau schief gelaufen ist zwischen uns.
auf ein mal rennen wir aneinander vorbei wie zwei fremde. du ignorierst mich.
du tust so, als wäre ich gar nicht da.
für dich bin ich mittlerweile einfach nur ein kleines irgendwas am rand der straße.
ich erinnere mich an die zeit wo ich der mittelpunkt von deinem universum war!
wo wir beide hand in hand überall hingegangen sind. wo wir aneinander klebten wie sonst was.
ich erinnere mich. ich erinnere mich an so viele worte;an so viele berührungen;umarmungen;briefe..
aber besonders denke ich immer wieder an zwei worte;

                                                    'für immer..'
wo sind diese worte hin?
sie sind verblasst. irgendwo..irgendwo im nirgendwo. diese worte sind dort wo sie keinen interessieren.
sie sind weg. weg. genauso wie unsere zeit.
war's wirklich schon alles? soll es das nun also gewesen sein mit..mit 'uns'?
soll dieses 'für immer' schon sein ende genommen haben?

ich sehne mich so. ich sehne mich so nach der liebe die du mir gegeben hast.
& es tut so weh zu wissen, dass du mir genau so viel liebe nie wieder geben wirst.