Dienstag, 30. August 2011

now it's your turn.


wie lange noch? wie lange hast du noch vor dieses spiel mit mir zu spielen?
denkst du, dass alle zwei wochen ein 'ich liebe dich' genügt?! denkst du das?
nein, meine liebe;es genügt nicht.
& weißt du was? bald habe ich keine lust mehr.
bald hab ich keine kraft mehr dazu immer wieder deine 'anti-fasen' einstecken zu müssen.
tut mir leid;aber für dieses spiel bin ich zu schwach;irgendwann reicht's mir.
irgendwann..irgendwann hat es sich ausgespielt.
vielleicht sollten wir einfach getrennte wegen gehen;vielleicht ist es besser so. vielleicht..ja, vielleicht sollten wir den kram den wir in den ferien geplant haben  einfach vergessen. unsere zeit vergessen.
vielleicht...oder höchstwahrscheinlich?! keine ahnung.
momentan lasse ich's noch mit mir machen, aber wenn du's nicht erkennst;wenn du nichts änderst, dann bin ich weg. dann habe ich genug. dann bin ich bereit alles zu vergessen.
von meiner seite kam schon so viel.
jetzt bist du dran..

Samstag, 27. August 2011

smile.


aufgeben?
nein. aufgeben ist nicht angesagt.
kämpfen;leben;lachen;lieben! 
das ist was vor mir steht.
vergangenheit hinter sich lassen und nach vorne blicken.
nach vorne;in's weite.
tränen aus dem gesicht und trauer beiseite schieben.
einfach lächeln;einfach positiv denken;einfach was aus dem moment machen.
man sollte jeden einzelnen  moment seines lebens genießen;& damit beginne ich jetzt.
ich habe es so lange nicht gesehen;so lange nicht verstanden wie kaputt ich mich doch eigentlich selber gemacht hab'. 
aber jetzt;jetzt..das versprech' ich mir. ab jetzt genau ab diesem moment fange ich an mein leben zu feiern.
einfach nur glücklich zu sein;zu lächeln. egal was kommt. 
sachen positiv sehen und nicht in den dreck ziehen.

ohjaa;ich lächle (: 

Freitag, 26. August 2011

in gedanken bei dir.


eigentlich so ein toller tag. so tolles wetter;so tolle menschen.
eigentlich. aber immer warst du in meinen gedanken;die ganze zeit über.
die ganze zeit immer wieder verschiedene sachen die wir zusammen erlebt haben.
ich habe die augen geschlossen und du warst da.
mädchen;du hast gar keine ahnung wie viel du mir bedeutest.
du hast gar keine ahnung, wie sehr ich dich liebe;
wie sehr du mein leben verändert hast.

weißt du noch als krümel auf die bahnschienen gerannt ist und ein zug kam? wie wir geschrien' haben.
oder als wir immer und immer wieder L. hinterhergerannt sind, damit du ihm eine klatschen kannst. immer wieder;und irgendwann hast du es getan.
als 'who's that chick' auf viva lief;wir so laut gedreht haben wie's ging und singend und tanzend auf eurem sofa rumgesprungen sind. bis dann irgendwann deine schwester nach hause kam und uns gesagt hat, dass man die musik bis auf die straße hört.


oder wie wir mit P. und J.-O. spät abends unerlaubt über den zaun zum alfa park geklettert sind.

und wie wir mit deiner schwester trampolin gesprungen sind!?
das video's drehen im deutschunterricht;das singen mit dir vor'm pc;
das schwärmen von deinem cousin;das geläster;
wie wir uns nachts auf's feld gelegt haben;mit dir shoppen;
die ganzen total behinderten bilder;unsere rockstar sucht...
dieser erste tag wo  wir uns so richtig nah' kamen;bundesjugendspiele?!
es gibt so viele sachen an die ich mich haargenau erinnern kann.
aber vor allem;weißt du's noch?

ich vermisse dich;ich vermisse diese zeit.
ich vermisse deine strahlenden augen;wenn du mich angeguckt hast.
deine worte die mich immer wieder aufmunterten.
dein lachen, das so unglaublich zuckersüß ist.
alles an dir.
in den ferien war alles wieder so vertraut wie wir geschrieben haben.
aber jetzt? jetzt kommt eigentlich so gut wie gar nichts außer vielleicht mal eine umarmung oder so..




ich weiß nicht mehr was ich denken soll;nicht mehr, was los ist...was jetzt passiert?!


ich weiß, dass ich dich wieder will;nur dich & diese zeit.
mehr nicht. nur diese sache.
bitte lass es einmal nicht zu viel sein.

..but you wouldn't do the the same.


mal liebst du mich über alles und so. & dann tust du mal wieder total desinteressiert.
ich versteh's nicht. ich versteh' dich nicht.
ich kann dich nicht verstehen. ich weiß nicht mehr was los ist.
das was wir in den ferien geschrieben haben;wo ist das hin?
sag's mir?!
willst du mich noch? oder kannst du doch ganz gut ohne mich?!
sag es mir doch einfach; sag mir was mit dir los ist.
was erwartest du bitte' von mir? erwartest du, dass ich deine fassade durchblicke?!
falls da überhaupt eine ist?! sag es mir;aber ignorier mich doch nicht einfach.
ich zerbrech' mir den kopf darüber.
was wird aus uns? ich hab mir in den ferien so viel ausgemalt. du hast geschrieben, dass alles wieder so wird wie vorher. wie vorher?! von vorher sind wir momentan weit entfernt, meine liebe. 

maan;ich kann nicht mehr. ich vermisse dich. ich vermisse diese wunderbare zeit mit dir.
was ist los? was muss ich machen?! was....was..keine ahnung. was passiert jetzt?






                                                                                                  ich versteh' nichts mehr.

Donnerstag, 25. August 2011

verflossene liebe.


If it's not, what you're made of, you're not what I'm looking for.
You were willing, but unable, to give me anymore.
There's no way, you're changing, cause something will just never be mine.
You're not in love this time,
but it's allright.



Sag mir nun: Ist das wirklich das Ende, verdammt?
Hände verkrampft,bibbernd und zitternd, dann Grenzen erkannt.
Letzten Endes verband uns nichts, waren unverfehlt.
Mir beide Beine gebrochen, um dich in Arme zu nehmen.
Nun in die Ferne verbannt,
wär doch so gerne der Mann, der die Sonne dir schenkt.
Habe mich schon an Sternen verbrannt.
Und bin Dreck an der Seite der Straße, nichts geht.
Was nützt mein Herz wenn deins nicht mitschlägt?
Mitgeht, mitlebt, mitleidet, mitbebt?

Und ich liebe diesen Blick, wenn du tanzt.
Wollte den Walzer mit dir, doch habe die Schritte verkackt.
In der Mitte der Nacht erwacht, vergieße die Tränen.
Wenn Liebe blind macht, will ich nie wieder sehen,
will ich nie wieder gehen, fuck it, will nie wieder stehen.
Will nie wieder sowas empfinden und auf Knien vor dir flehen, nein!


Like I predicted, I will sink before I swim
Cause these are the waters that I'm in.



If it's not, what you're made of, you're not what I'm looking for.
You were willing, but unable, to give me anymore.
There's no way, you're changing, cause something will just never be mine.
You're not in love this time,
but it's allright.



Was kann ich tun? Verdammt, mir sind die Hände gebunden.
Ich wollte so vieles sagen, doch hab die Grenzen gefunden.
Verbrenn mir die Zunge an Sätzen, deshalb schreibe ich dir,
leide ich hier und blute mit jeder Zeile von mir.
Ich schaue jeden Tag zur Wand, seh wie die Bilder verbleichen.
Will drüber streichen, kann es nicht ohne die Finger zu schneiden.
Du nahmst mir alles weg und hofftest ich erkenn diese Zeichen.
Hab alles losgelassen, nur um nach deinen Händen zu greifen.
Ich wollt nicht sehen wie du weintest, musste die Blicke vermeiden.
Gleite sanft mit der Feder, doch hab keine Tinte zum schreiben.
Das Blatt war leer, verdammt, es war ein Grund zum Ritzen,
wollt mich befreien, doch die Kliege war zu stumpf zum Schlitzen.
Wenn meine Welt aus Glas wär, glaube mir, würd ich mit Steinen werfen..
Nur um zu sehen, wie sie zerbricht zu nem Haufen Scherben.
Ich wollte suchen, sie sammeln, wieder zusammen setzen,
doch ich wollt mir nie mehr an den Scherben meine Hand verletzen, nein!


Like I predicted, I will sink before I swim
Cause these are the waters that I'm in.



If it's not, what you're made of, you're not what I'm looking for.
You were willing, but unable, to give me anymore.
There's no way, you're changing, cause something will just never be mine.
You're not in love this time,
but it's allright.



If it's not, what you're made of, you're not what I'm looking for.
You were willing, but unable, to give me anymore.
There's no way, you're changing, cause something will just never be mine.
You're not in love this time.
You're not in love this time.

You're not in love this time.

Dienstag, 23. August 2011

each step.


man sollte nie sagen, dass das was man gemacht hat falsch war.
nie, dass es ein fehler war. nie, dass man die zeit am liebsten zurückspulen würde um dann alles zu ändern.

denn man kann es eh nicht ändern. alles hat irgendwo seinen sinn. alles.
jede bewegung;jedes wort;jede tat..

man sollte nie versuchen sachen aus seinem gedächtnis zu löschen. auch wenn man es will.


ob nun gute oder schlechte zeiten. alles was man erlebt hat, macht einen zu dem was man ist.
und darauf sollte man stolz sein. stolz auf das, was man bis jetzt erleben durfte.
darauf, dass man überhaupt was erleben darf. man sollte sein leben schätzen.
auch wenn man gerade mal in einer schlechten phase steckt;
hinter einer grauen wolke steckt immer ein blauer himmel.
das gehört alles dazu. 
keinem geht es durchgängig gut. jeder erlebt mal höhen und tiefen.


leute gehen;ungewollte sachen passieren;..
aber warum denn bitte'schön vergessen?
man kann es sich eigentlich sparen, man kann eh' nicht vergessen.
man kann nur mit der zeit mit den umständen leben und damit klar kommen.

denk' in den harten zeiten an das schöne das du bis jetzt erleben durftest. 
und sei dir dabei bewusst, dass solche zeiten wieder kommen werden. 
denk' an eine achterbahnfahrt. es geht immer wieder auf und ab.

alles im leben hat einen sinn.
deshalb hab' keine wut;trauer oder hass.
lächle einfach;
im leben bekommt jeder was er verdient.

Bye;


&'
 
der zeitpunkt ist gekommen dir entgültig "Ciao." zu sagen.
ich hab's verbockt. alles hab ich weggeworfen.
ich bin so dumm. es tut mir leid.
ich habe dich nie verarscht. ich bin nur nicht mit der situation klar gekommen.
alles hat mich überrumpelt.
ich würde gerne so viel rückgängig machen. aber ich weiß, dass ich das nicht kann.
ab jetzt gehen wir getrennte wege.
es ist nicht so als würde es nicht weh tun.
es tut weh. und sogar sehr.
aber...das alles hat irgendwo auch einen sinn.
alles hat einen sinn.
& wenn das mit uns nicht sein soll;dann soll es nicht sein.
dann muss ich damit klar kommen.
ich seh' es ein. i'm sorry.
es werden neue leute in mein leben kommen.
ich werde anders klar kommen.
auch ohne dich.
im ersten moment ist es schmerzhaft.
aber ich fange jetzt;genau jetzt an dich zu vergessen..dich zu 'löschen'.
ich lasse dich gehen.
aus meinem kopf und aus meinem herzen.

                                                                       danke, für die zeit mit dir.

Montag, 22. August 2011

want away.


alles fühlt sich falsch an.
jede bewegung;jedes wort;jeder schritt;jedes augenzwinkern..
alles fühlt sich falsch an und alles ist falsch.
alles. einfach alles.
es tut mir leid, dass ich geboren wurde, okay?
es tut mir leid, dass ich lebe.
aber ich kann auch nichts dafür.
am liebsten wär' ich weg. woanders. im nichts.
im unbekannten.
vielleicht ist es dort besser.
nein..nicht vielleicht..es ist so.
tut mir leid, dass ich gerade vielleicht etwas auf emo trip bin.
aber ich bin am ende.
ich kann nicht mehr.
ich will hier raus;einfach weg.

Sonntag, 21. August 2011

schlussstrich.

__________________________________________________
↑ BÄÄM;das ist er.

& weißt du was? das ist er wirklich.
ich hab keine lust mehr mich andauernd mit diesen beschissenen gedanken zu quälen. diese beschissenen gedanken die am ende zu nichts und wieder nichts führen.
es reicht. ich habe dich ausgeschlossen. ausgeschlossen aus meinem kopf.
und rein kommst du garantiert nicht mehr.
jetzt bleibst du da wo du bist. bleib dort wo du bist und lass mich allein meinen weg gehen. ich komm' nähmlich ohne dich klar.
ich komm' ohne deine nähe klar. ich 'scheiß' auf dich.
ich hab' mich von kopf bis fuß geändert nur um dir zu gefallen.
ich habe so viel liegen gelassen wegen dir.
und ich merke erst jetzt, dass du es nicht wert bist.
gott;wie dumm bin ich bitte'schön?
okay, ich will hierraus jetzt keinen fetten artikel machen, denn das bist du gar nicht wert.
geh deinen eigenen weg & lass mich in ruhe!

ich kann auch ohne dich!
 

Samstag, 20. August 2011


Ich hab' schon mal wegen dir gelitten.

Und ich erkannte mich selbst nicht mehr in dieser Zeit. 
Ich sah nichts mehr gutes in dieser Welt und ließ mich von niemanden etwas sagen, dass mich aufgemuntert hätte. 
Ich war nicht mehr ich. Ich lief durch die Gegend wie eine Leiche; nahm nichts mehr war; alles war egal; in meinem Kopf war nur noch Leere. 
Aber jetz weiß ich, dass es das Leiden nichts wert war. Und nochmal lass ich mich selbst nicht mehr hängen. 

plötzlich laufen meine augen rot an. einfach so.

sie werden gläsrig, füllen sich mit wasser. 
wasser, das raus will. das schon lange raus will. 
aber es ist meine hartneckigkeit, die es nicht zulässt, zu weinen. 
                              warum auch? eigentlich geht es mir doch gut. eigentlich.
aber irgendwie auch nicht.

To be hurt, to feel lost To be left out in the dark To be kicked when you're down To feel like you've been pushed around To be on the edge of breaking down And no one's there to save you No you don't know what it's like Welcome to my life

Freitag, 19. August 2011

warum fühlt es sich an, als wäre es falsch gewesen?


warum fühlt es sich so an, als hätte ich verloren?
als wäre ich der verlierer?
warum zieht unsere gemeinsame zeit immer noch wie ein kopfkino vor meinen augen vorbei?
jede einzelne sekunde.
ich kann mich zu gut an alles erinnern.
jedes wort; jede berührung;
jede bewegung; jeder kuss..
an alles; einfach alles.
an einfach zu viel.
ist es falsch, dass ich immernoch an dich und diese zeit denke?
ich weiß es nicht.
aber es fühlt sich so an.
womöglich ist es so.
es macht mich kaputt.
tag für tag mehr tränen und einfach nur der wunsch einer wiederholung.
der wunsch nach einer repeat taste im leben.
ist es falsch..?
ich weiß es nicht.
sag es mir..?!

manchmal find ich mein leben einfach zum kotzen.





Da bist du mal gut drauf;hast keine Sorgen und machst dir um nichts Gedanken.
Und dann holt dich alles wieder ein.Und du willst weinen;alles rauslassen; willst, dass es aufhört, dass diese blöden Stimmen in deinem Kopf einfach verschwinden;dass das was sie dir sagen, aber du nicht verstehst verschwindet. Du willst einfach nur deine Ruhe;einfach nur Stille. Du willst einfach nur allein sein. Allein' mit deinen Gedanken. Ohne dass irgendjemand dir sagt was du machen sollst. Was wollt ihr mir als nächstes erzählen?Wollt ihr mir auch noch vorschreiben wie ich zu denken habe oder was?Lasst mich einfach in Ruhe vonwegen;das ist falsch & das musst du so und so machen.Ich hab' die Schnauze voll von euch.Lasst mich in Ruhe!



ich weiß, wie ich zu leben habe.


du hast mich kaputt gemacht;zu nichts zu gebrauchen.
du hast keine ahnung wie sehr jedes einzelne wort von dir geschmerzt hat.
jedes wort war wie ein tritt. ein tritt mitten in's herz.
du kannst es dir nicht vorstellen;du kannst dir nicht vorstellen wie gern' ich jede sekunde meines lebens mit dir verbringen würde. egal wie scheiße du bist. egal was für ein arsch. 
es geht um diese seite von dir die ich kennengelernt hab.
diese unbeschreiblich süße.
aber..aber das war deine fassade. mehr nicht. 
meine gefühle für dich machen mich kaputt. sie zerfressen mich.
ich hasse sie. ich hasse es, dass ich sie entwickelt hab'.
ich hasse mich dafür. dabei bist du schuld. du;du;du & nochmal du.

geb' mir doch einfach mein herz wieder und lass mich meinen weg gehen!

weinen? wieso sollte ich weinen? meine tränen sind verschwunden. ich kann nicht mehr weinen.

ich lebe mit diesem schmerz. er ist zur gewohnheit geworden. er ist wie mein tägliches brot.
es ist so, als hätte ich nie anders gelebt. als wäre dieser schmerz immer da gewesen.
dieser schmerz der an die innenseiten meines körpers klopft;der der einfach raus will.
der schmerz..er schreit nach dir. mein körper schreit nach dir.
ich. ich brauche dich. einfach deine nähe;deine berührungen;deine worte;deine küsse.
am liebsten würde ich diesen einen tag bei dir immer wieder wiederholen.
es ist um die 8 monate her. & maan;ich vermisse diese zeit.
diese zeit, wo du mich 'spätz'chen' nanntest;wo ich DEIN 'spätz'chen' war. deins.
diese zeit, wo du mir das gefühl gegeben hast was besonderes zu sein.
wo du mich in aller öffentlichkeit deins genannt hast.
ich will es zurück. ich will dich zurück. ich will...
ach man;es ist total egal was ich will. es ist immer zu viel.
dabei bist du das einzige. aber nein;das leben zieht mir einen strich durch die rechnung.
du;das einzige was ich will.
aber das leben spielt da nicht mit. es ist immer wieder das gleiche.
danke.




L.  27.12.2010 20:45
 
Tolles Maedchen *.*
Miaa' 27.12.2010 20:46
 
Toller Junge.*-*
L. 27.12.2010 20:46
 
Wundertolles.Maechen das viel toller ist ! *.*
Miaa' 27.12.2010 20:47
 
Geht nicht. Denn der Junge mit dem ich schreibe ist tausendmal toller als dieses Mädchen.*-*
L. 27.12.2010 20:48
 
Nein dieser Junge is viel bescheuerter als Das Wunder.Wunderschoene Maedchen mit dem er schreibt,denn sie verzaubert ihn . *.*

Montag, 15. August 2011


lass uns einfach mittendrin wieder anfangen. so wie wir mittendrin zueinander standen. 

einfach so. so tun als wär nie was gewesen. egal was die anderen sagen. einfach machen wonach einem gerade ist. das will ich. aber ich bezweifle, dass du das willst.
du fehlst mir so. jede verdammte sekunde die du nicht bei mir bist. du hast gar keine ahnung wie sehr. und du wirst auch nie ahnung davon haben. du wirst nie wissen wie sehr ich dich vermisse. ich weiß es selber nicht. dieses gefühl von leere ist so groß;so unbeschreiblich. ohne dich ist es so unglaublich leer. 
du sagtest, dass ich mich vielleicht verändert habe. nein;ich habe mich nicht verändert.
es ist nur einfach so, dass ich egal welcher person nicht hinterherlaufe, wenn ich ihr egal bin.
es kam mir heute und eine lange zeit davor so vor, als wäre ich dir egal.
aber ich weiß, dass ich es dir nicht bin. ich bin dir wichtig.
aber..zeig es mir. bitte. ich will es dir zeigen, aber du hast mich nicht beachtet. warum sollte ich auf dich zugehen, wenn du mich nicht beachtest?! ich habe angst. angst davor, dass wir nie wieder zueinander finden.
aber ich will es. ich will, dass wir wieder hand in hand zur bahn rennen. & dann erschöpft und lachend in der bahn sitzen. das will ich. einfach so wie früher.
wir standen am nullpunkt. & ich habe gekämpft und gekämpft. ich habe mir dich zurückerkämpft. und jetzt stehen wir..hmm..an welchem punkt stehen wir denn? ich sage mal..mit meinem zug stehe ich am bahnhof 'nina' und warte nur bis du einsteigst um mit mir auf mein ziel zuzufahren. 
bitte. lass es uns vergessen. vergessen was war. & einfach da weitermachen wo wir am besten zueinander standen. du sagst du bist unglücklich ohne mich. ich auch ohne dich. also lass uns einfach zusammen wieder hand in hand unseren weg gehen. bitte.
ich vermisse dich so unglaublich.

ich liebe dich, Nina.


Langsam bilden sich kleine Wolken, die sich immer mehr auftürmen. 
Und bald darauf fängt es an zu stürmen, zu donnern, zu blitzen und zu regnen. 
Vergleichbar mit dem Leben inklusive Sorgen und Probleme. 
Sie türmen sich auf, werden immer mehr, stauen sich. 
Und dann fängt man an, durchzudrehen, nicht mehr damit klarzukommen und zu weinen. 
Aber später wirds dann immer wieder besser, egal ob Wetter oder Leben. 

ich sehe wieder meinen sinn. ich denke wieder positiv. ich will wieder leben. 
aber ich fühle mich so leer. ich fühle mich so unsichtbar. so, als wäre ich gar nicht da.
so, als wäre das alles hier ein traum. als würde ich gar nicht mehr existieren sondern nur noch mein körper.
ich bin so benommen. ich weiß nicht woran es liegt.


es ist so, als würde alles an mir vorbeiziehen & ich nehme alles wahr. 

aber in wirklichkeit bin ich gar nicht mehr da.

ich fühle mich so, als würde mich keiner beachten;als würde mich keiner sehen.

nur wenn ich in seiner nähe bin fühle ich mich auf irgendeine art beobachtet.
ich fühle seine blicke quasi wie berührungen auf meinem körper.
und alles fängt an zu kribbeln.
das ist unnormal. was ist los mit mir?



'es wird uns mehr zusammenschweißen.'
mhm'..achja?
keine umarmung, keinen blick, keine beachtung hast du mir heute geschenkt.
nichts kam von dir. nichts.
es sah nicht mal so aus, als würde es dich interessieren.
es hat dich glaube ich auch nicht großartig interessiert.
ist es wegen deinen süßen freunden?
ist es einfach, weil ich dich nicht mehr interessiere?
weil du es doch nicht willst..?!
sag es mir doch einfach.
sag es mir!
oder willst du mich einfach weiter so ignorieren bis ich damit klar komme?
ich sag dir was;
ich werde nie damit klar kommen.'
nicht so wie du.
ich werde nie damit fertig werden.
weil du mir zu sehr am herzen liegst.
weil du wundervoll bist.
ja, bitte.
mach doch einfach was du für richtig hälst.
mach' das was dein herz dir sagt.
aber dann sag es mir.
sag mir für was du dich entscheidest.

lüg nicht.



langsam hab' ich es verstanden. okay? langsam hab' ich verstanden, dass du mich nicht mehr willst. ich weiß, dass etwas mit dir ist. also sag doch nicht, dass nichts ist! ich weiß, dass du lügst. mittlerweile durchschaue ich dich und deine art, weißt du? mit der zeit weiß ich wie du tickst. also versuch' es doch nicht zu vertuschen. & wenn du nicht mit mir reden willst, dann sag es mir. sag es mir in's gesicht, anstatt mich einfach zu ignorieren. sag mir, wenn du nichts mehr mit mir zu tun haben willst. sag es mir einfach. aber tu nicht so als wäre 'nichts'. du lügst. ich weiß es.

Sonntag, 14. August 2011

mein sinn.


auf ein mal seh' ich wieder einen sinn. ich sehe wieder den sinn in meinem leben. nach meinem tief. auf ein mal ist er wieder da. auf ein mal...
auf ein mal bist du wieder da. du. dieser junge.. 
du;mein sinn...mein ziel. auf irgendeine art & weise glaube ich daran. ich glaube und hoffe, dass es doch noch mal irgendwann realität wird. warum auch nicht? es ist mein traum;du bist mein traum. wer sagt denn bitteschön, dass träume nicht wahr werden können? jeder traum kann wahr werden. wenn man nur  fest genug daran glaubt und darum kämpft. ich glaube daran. & ich werde kämpfen. auch wenn du noch so unerreichbar scheinst. du bist mein sinn. mein sinn, warum ich weiterkämpfe. warum doch noch etwas hoffnung in mir steckt. du bringst mich zum weiterkämpfen. danke. danke, dass es dich gibt. 

mein sinn;...
                                                   ich liebe dich.




neu anfangen? ja, bitte! bitte ein mal alles auf anfang! hab ich nichts gegen. 
warum erst jetzt und nicht schon früher? okay, egal wann;die hauptsache ist, dass! du glaubst mir nicht wie verdammt glücklich ich bin. nein;du weißt es nicht. & wahrscheinlich wirst du es nie wissen. ich weiß;ich weiß..ich hatte dich nie. aber ich bin so glücklich, dass du wieder da bist;dass ich dich wieder habe. du hast mir so gefehlt. irgendwie..irgendwie kommen wir doch immer wieder miteinander klar und vertragen uns. du..du bist eigentlich wie so ein bumerang. du kommst immer wieder zurück. heißt das irgendwas? ich weiß es nicht. eher nicht. aber ich will, dass es was bedeutet. also sage ich mal, dass es etwas bedeutet. 
ich weiß nicht warum, aber auf ein mal vertraue ich dir. ich vertraue dir. auf ein mal..nach dieser zeit. es kommt so ehrlich. ja, bitte! ja. ich will;ich will;ich will. ich will es noch ein mal versuchen. noch ein einziges mal will ich versuchen es besser zu machen. & ich werde es besser machen! ich werde es. ich weiß es. weil ich dich liebe & dich nicht noch ein mal verlieren will. 

wir waren nie zusammen, aber mit dir war ich glücklich.

wolken. egal wohin du schaust. überall. überall am horizont. es scheint aussichtslos. eine regenwolke nach der anderen lässt ihren frust über dir erbrechen. regen. ein tropfen nach dem anderen. platsch;platsch;platsch. tropfen so groß wie fußbälle. sie schlagen dich nieder. runter auf den boden. deine klamotten sind durchnässt;alles fühlt sich schwer an. ein tropfen nach dem anderen knallt auf dich nieder. doch egal was von oben kommt, du darfst nie vergessen wieder aufzustehen. denn hinter jeder noch so großen regenwolke verbirgt sich ein blauer himmel.

stell dir eine welt ohne träume vor. wäre sie nicht irgendwie grau? grau und matt? stell dir vor, du hättest keine ziele. keine ziele von denen du träumst. träume sind ziele. oft träumst du von sachen die du gerne so hättest, die du gerne erleben würdest. &...wer kann dir bitteschön sagen, ob sie nicht wahr werden könnten? klar, stell dir vor du träumst dass du eine prinzessin bist in einem rosa kleid in einem riesen großen schloss mit deinem prinzen. der traum jedes kleinen mädchens. solche sachen sind unrealistisch. aber es ist trotzdem ein ziel. als ich klein war, wollte ich auch prinzessin werden. & ich hatte viele gleichbesinnte freundinnen. solche träume entwickeln sich aber zu realistischen. oft träume ich von diesem einen jungen..von diesem jungen und mir. zusammen;einfach glücklich. dieser junge;der prinz. ich;die prinzessin. einfach glücklich;in einem schloss. alles spiegelt sich wieder. & dabei ist es eine simple beziehung. klar, es ist ein bestimmter junge. aber die zukunft hält vieles offen. alles kann passieren. also lass dir von keinem sagen, dass es eh nie realität wird. denn keiner kann es wissen. keiner. denk' fest daran & setz' hoffnung in deine träume. denn nur mit hoffnung kommt man weiter.


kennt ihr das? wenn ihr auf die eine auf die andere sekunde auf ein mal total glücklich seit;wenn ihr alles was in den letzten sekunden;minuten;stunden;tagen;... passiert ist vergesst, weil ihr euch über irgendwas total freut!?
es ist so überwältigend. ob es schön ist? nein. es ist nicht schön. es ist mehr als schön. jede einzelne sekunde in der ich dieses glück verspüre werde ich genießen. jede einzelne. denn es sind die kleinen schönen momente die das leben lebenswert machen! was mit mir passiert ist? fragt mich nicht. ich weiß es nicht. ich glaube, dadurch, dass ich den tot vor augen hatte ist mir klar geworden wie wertvoll leben ist. endlich werde ich dankbar sein. dankbar für alles was ich habe, für alles was ich erleben durfte und darf. überhaupt dafür, dass ich in die welt gesetzt wurde. ob ich nun meinen weg gehen werde? nein. ich werde ihn nicht gehen;

ich werde tanzen.

ist es nun falsch oder richtig? ich weiß es nicht. war es das gefühl von sterben als ich in mir zusammensackte? irgendwie;auf irgendeine art und weise hat es sich richtig angefühlt. ich hatte den drang zu gehen. aber  irgendwo ist es besser hier. hier in der realität. zwischen leuten, von denen man ganz genau weiß, dass sie einen lieben. ich werde wieder;irgendwann..den drang dazu haben es wieder zu machen. aber dann..ja, dann wird mir in den sinn kommen wie schrecklich dieses gefühl doch eigentlich war. dass es eigentlich besser ist zu leben. dass es besser ist sich seinen problemen zu stellen;versuchen sie zu lösen anstatt davor wegzurennen. das ist mir klar geworden. & ich verspreche hiermit es nie wieder zu tun. ich werde nie wieder zu solchen gedanken kommen. das verspreche ich. & das vor allem joana. ich verspreche dir, dir sowas nie wieder anzutun. nie wieder. ich hab gesehen was es mit dir gemacht hat, was der gedanke mit dir gemacht hat & ich will nicht, dass so ein gedanke jemals wieder soetwas mit dir macht. ich weiß nicht ob es ein fehler war. es fühlt sich nicht falsch und nicht richtig an. aber es ist total egal ob es einer war oder nicht. ich habe daraus gelernt. ich weiß zwar nicht genau was. aber irgendwas ist da. vielleicht merkt man etwas, dass ich nicht wirklich in worte fassen kann was ich über dieses erlebnis empfinde. der gedanke daran ist auf irgendeine art und weise jetzt danach krankhaft. & ich frage mich; wie konnte ich sowas wollen? ich wollte es aus ganzem herzen. vor nur 3 tagen. & jetzt? jetzt bin ich angewidert davon. ist doch krankhaft. egal. ich werd' es nichht wieder tun. ich versprech's. 

Freitag, 12. August 2011


du bist nichts wert!
du bist unnötig!
keiner braucht dich!
es ist besser ohne dich!
verstehst du's endlich?
versteh' es!

versteh' es doch endlich;mia..

du sagtest, du wärst da;
wenn ich dich brauche.
egal wann. wo & wie.
sag mir;
wo bist du?
wo bist du jetzt gerade in diesem moment?
ich brauche dich!
jetzt!
warum bist du nicht da?
warum hast du dein versprechen gebrochen?
du bist nicht da;
du hast mich allein gelassen.
weißt du noch;
als du einmal sagtest,
dass wir zusammen alles schaffen können?!
weißt du noch?
aber du hast aufgegeben.
nein..du hast verloren.
du hast den kampf gegen dein leben verloren.
obwohl du sagtest,
dass du dem was kommt stand halten würdest.

..wo bist du;sina?